Aufnahmen für Zeitraffervideos sind nicht immer so einfach wie es in den fertigen Videos aussieht. Was du bei der Aufnahme von Zeitraffern speziell beachten musst, zeige ich dir in dieser Ratgeber Serie.

In diesem ersten Teil des Ratgebers erkläre ich dir, welches Equipment du für die Aufnahme von Zeitrafferfilmen benötigst.

Das Equipment

Kamera

Grundsätzlich eignet sich jede Kamera für das Erstellen von Zeitraffern. Es muss einfach eine Möglichkeit zur Intervallauslösung vorhanden sein. Diese kann bereits in der Kamera vorhanden sein, per spezieller Firmware nachgerüstet werden (z.B. Magic Lantern für Canon DSLR) oder per Fernauslöser oder Smartphone gesteuert werden.

Ich nutze meistens meine Canon 600D mit der alternativen Firmware Magic Lantern. Externe Steuergeräte nutze ich eher selten. In gewissen Situationen nutze ich aber auch meine GoPro.

Objektive

Bei Objektiven sollte man darauf achten, dass sie nicht zu lichtstark sind, da man immer mit Offenblende aufnehmen sollte. Alternativ können auch Objektive mit manueller Blende verwendet werden.

Stativ

Wichtig ist für einen verwacklungsfreien Film ein guter Stand. Dafür empfiehlt sich natürlich ein stabiles Stativ. Aber auch ein Gorillapod oder ein Bohnensack können je nach Situation ausreichend sein.

Graufilter

Da für einen flüssigen Zeitrafferfilm oft lange Verschlusszeiten nötig sind, gehören Graufilter zur Standardausrüstung. Ich empfehle zumindest einen 1000fach ND Filter zu nutzen. Je nach Situation können natürlich auch Filter mit schwächerer Abdunkelung verwendet werden. Auch sehr nützlich kann ein variabler Graufilter sein, welcher je nach Bedarf eingestellt werden kann.

Weiteres optionales Zubehör

Ich verwende eine Wasserwaage für den Blitzschuh, um bereits bei der Aufnahme gut ausgerichtete Bilder aufzunehmen. Dies spart viel Zeit und Nerven bei der Nachbearbeitung.

Profi Equipment

Welches Equipment Profis verwenden, zeige ich dir in einem weiteren Teil dieses Zeitraffers.